jRep ist auch als Mitmach-Projekt gedacht !

Die Erstellung eines Programms wie jRep ist mit sehr viel Aufwand verbunden.
Es gibt so vieles, was ich gerne schon eingearbeitet hätte,
aber neben Beruf und Familie bleibt nur begrenzt Zeit.

Deshalb freue ich mich über jede Mithilfe !

Sollten Sie Interesse an einer Mitarbeit - welcher Art auch immer - haben,
melden Sie sich bitte über das Kontaktformular...
Spenden werden auch angenommen :-)


Eigene Repertorien     Eigene Materia Medica     HTML-Vorlage


EIGENE REPERTORIUMS-DATEIEN:

Sie können maximal 9 eigene Repertoriums-Dateien erstellen, die möglichen Dateinamen sind
'Repert1.csv' bis 'Repert9.csv'.

Sie werden in dem Ordner gefunden, den Sie in den Einstellungen angeben:


und in der Reihenfolge ihrer Nummerierung in dem Auswahl-Feld nach den internen Repertorien angezeigt.

Der Text bis zum ersten ';' gibt den Repertoriums-Namen vor, den man im Auswahl-Feld sieht.
Danach folgen die Arznei-Abkürzungen (ohne Leerzeichen).

Die Rubriken beginnen immer mit einer Repertoriums-Kennung (Vorgabe ERD: Eigene Repertoriums-Datei),
danach, abgetrennt mit einem Leerzeichen, mit einer Rubriken-Kennung (z.B. 001 - 999) und
danach folgt, abgetrennt mit zwei Leerzeichen, der Rubriken Text.

Danach folgen die entsprechenden Arznei-Wertigkeiten (0 - 9, wobei '0' bedeutet: Nicht in der Rubrik vorhanden),
auch jeweils abgetrennt mit ';' (s.o.)
Anstatt der 0 können Sie auch einfach zwei ';' aufeinander folgen lassen: ';;'

Bitte beachten Sie, dass in diesen Dateien keine Formatierungen möglich sind,
nutzen Sie dafür alternativ die schreibWEISE.

Zeilen, die mit einem '#' beginnen, werden als Kommentar interpretiert und stören nicht,
wenn sie nicht als erste Zeile eingefügt werden.


Informationen zu Ihren Repertorien können Sie unter
repertoriums-info1-9.txt als Textdatei, bzw. unter
repertoriums-info1-9.html als HTML-Datei (für Fortgeschrittene, siehe HTML-Vorlage unten) speichern.
Sie werden mit STRG+I aufgerufen.
Bitte beachten Sie, dass in den Text-Dateien keine Formatierungen möglich sind,
nutzen Sie für HERVORHEBUNGEN GROSSCHRIFT.


Inhalte für die Rubriken-Anzeige:
Im Verzeichnis 'rubr' ist pro Repertoriums-Kennung (s.o.) ein Unterverzeichnis vorhanden (ggf. abändern).
Darin sind Dateien mit der Rubriken-Kennung zu erstellen:

Im Beispiel: ...\rubr\ERD1\001.txt für Text-Dateien
oder ...\rubr\ERD1\001.html für HTML-Dateien (für Fortgeschrittene, siehe HTML-Vorlage unten).

Da in Text-Dateien keine Formatierungen möglich sind, nutzt jRep für die Darstellung der Wertigkeit die unterschiedliche Schreibweise: (1. grad), 2. grad, 3. Grad, 4. GRAD & 5. GRAD!

In den HTML-Dateien sollten Unterstreichungen vermieden werden, da Hyperlinks vom Programm automatisch unterstrichen werden.


Neue Repertoriums-Datei erstellen lassen:

Wenn Ihnen das zu umständlich ist, können Sie die Datei auch mit einem Textverarbeitungsprogramm oder einem einfachen Editor erstellen, indem Sie sich an folgende Vorgabe halten:

    #Rubrikname
    ArzneiAbkürzung.Wertigkeit     Arzneiabkürzung.Wertigkeit

Bei den Wertigkeiten verwenden Sie einheitlich eine Zahl zwischen 1 und 9.

z.B.:

    #Beispieltext
    acon.1 bell.2 bry.3

Schicken Sie mir bei Bedarf bitte Ihre Datei per Mail zu, dann erhalten Sie sobald als möglich eine Repertoriums-Datei, die Sie extern einbinden können.
Bei Fragen kontaktieren Sie mich bitte, z.B. über das Kontakt-Formular !


EIGENE MATERIA-MEDICA-DATEIEN:

Sie können maximal 9 eigene MMs nutzen, die gültigen Verzeichnis-Namen sind mm1 bis mm9.

In jedem Verzeichnis muss eine Datei mm-info.txt enthalten sein, deren erste Zeile den MM-Namen bestimmt,
der im Auswahl-Feld angezeigt wird.

Weiterer Text wird als Materia-Medica-Info angezeigt, den Sie mit STRG+Z aufrufen können.
Fortgeschrittene können zusätzlich eine mm-info.htm anlegen (siehe HTML-Vorlage unten).

Im jeweiligen MM-Verzeichnis befindet sich pro Arznei eine Datei mit der im Programm verwendeten Abkürzung,
z.B: 'acon.txt' als Text-Datei oder 'acon.htm' als HTML-Datei oder 'acon.pdf' als PDF-Datei in 'mm1'.

Angezeigt wird primär die PDF-Datei, dann die HTML-Datei und dann die TXT-Datei.
Deren Inhalt können Sie auch verändern, während Sie jRep nutzen.
Ergänzen Sie die jeweilige Text-Datei z.B. während eines Seminars und schon beim nächsten Aufruf dieser Arznei, werden Ihnen Ihre Notizen angezeigt !

Da in Text-Dateien keine Formatierungen möglich sind, können Sie HERVORHEBUNGEN GROSS schreiben.

Die HTML-Dateien in 'mm1' zeigen bis zu 9 JPG-Bild-Dateien mit der entsprechenden Arzneiabkürzung an
(z.B. 'acon.jpg' und 'acon1.jpg' - 'acon9.jpg').
Achten Sie bei Linux bitte auf die Kleinschreibung !
Somit können Sie einfach eigene Bilder einbinden, indem Sie diese in ein das Verzeichnis 'mm1' kopieren:

Hier ein Beispiel aus "Homöopathische Arzneimitteltypen Band 3" von Susanne Häring-Zimmerli


HTML-VORLAGE

<html> (HTML-Datei)

<head> ("Kopf", u.a. für die Darstellung von Text mit Umlauten)
<meta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=iso-8859-1">
</head>

<body> (der eigentliche "Körper" für den Inhalt)

<font face=Arial size=3> (Angabe der Schriftart und -Grösse)

<b>
ÜBERSCHRIFT fett und GROSS</b><br> (<b> = fett, <br> = Zeilenumbruch)
<b>
2.Überschrift fett</b><br>
<br>
1.Zeile<br>
2.Zeile <b>Text fett</b><br>
3.Zeile <i>Text kursiv</i><br>
4.Zeile<br>

</font>

</body>

</html>



Wie Sie sehen, besteht eine HTML-Datei neben dem anzuzeigenden Text (hier schwarz)
aus "Steuerzeichen" in spitzen Klammern (hier grau).
Fast jede Steuerangabe wird zunächst "geöffnet" <> (z.B. <html>) und später wieder "geschlossen" </> (</html>).
Ausnahme der Absatz: <br>.